Modell "Krems"
Projektleitung
Projektmanagement
Ziele
 
  • Begeisterung für den Sport im frühesten Kindesalter wecken
  • Erkennen und Fördern von Talenten für den Schwimmsport durch eine professionelle Betreuung von Beginn an
  • Kinder sollen allgemeine und spezifische Grundlagen des Schwimmsports durch eine zielorientierte Ausbildung bei staatlich geprüften Schwimmlehrern bekommen
  • Überleitung zum Leistungssport
Projektplanung und -realisierung
Da Volksschullehrer/innen in der Regel keine spezielle Schwimmlehrerausbildung haben, ist es zielführend, dass geprüfte Schwimmlehrer mit den Kindern arbeiten.
Die Schwimmschule Krems hat hier Vorbildwirkung und arbeitet bereits seit Jahren mit einigen Volksschulen erfolgreich zusammen. Dabei wird der Kontakt über die Gemeinde, den Elternverein und die Direktion hergestellt. Dieses Projekt läuft seit drei Jahren derzeit in den Volksschulen Hadersdorf, Gedersdorf / Brunn im Felde und Grafenegg / Haitzendorf. In Böheimkirchen und Hürm finden laufend Schwimmkurse statt. Nach der Grundausbildung durch die Schwimmschule Krems (Brust, Kraul, Rücken) können interessierte Kinder zusätzlich in den USVK aufgenommen werden. Das Besondere daran ist, dass sie im Schwimmverein von den selben Schwimmlehrern wie in der Schule betreut werden.

Die talentierteren Kinder können von der Volksschule in die Unterstufe des BG und BRG Rechte Kremszeile wechseln und gleichzeitig in die Leistungsgruppe des USVK aufgenommen werden. Von besonderem Vorteil ist hier, dass das NÖ Leistungszentrum im Schwimmen seinen Standort im Schulbad des BG und BRG Rechte Kremszeile (Schule mit sportlichem Schwerpunkt) hat (18 Stunden wöchentlich).
Im Schwimmunterricht des Gymnasiums arbeiten die Professoren mit den Trainern des Vereins eng zusammen. Derzeit besuchen unsere besten Nachwuchsschwimmer (Jakob Hrubesch - Gewinner des Markus Rogan Cups) bereits diese Schule.

Der Verein beschäftigt derzeit einen hauptamtlichen Trainer, weiters drei staatlich geprüfte Trainer und Lehrwarte.
Durch die Durchführung dieses Projektes entstehen für den Verein nicht nur Trainerkosten, sondern vor allem auch hohe Schwimmhallenmieten. Ebenso werden zweimal jährlich Trainingslehrgänge im Ausland abgehalten. Die sportärztliche Untersuchung sowie die Trainingskontrolle durch das Institut für Präventiv- und Angewandte Sportmedizin (IPAS) am Krankenhaus Krems müssen ebenfalls finanziert werden.

Jene Schwimmer, die sich nicht für den Leistungssport entscheiden, können in den Hobbygruppen des Schwimmvereins (zweimal wöchentlich) weiter schwimmen.
Die Schwimmer, welche aus unserem Projekt in das Österreichische Leistungssportzentrum Südstadt wechseln, müssen ebenfalls (Lehrgänge und Trainingsaufenthalte im Ausland) finanziert werden.

Projektkontrolle
Sportliche Kontrolle
Sportärztliche Kontrolle
Das "Projekt Krems" ist prinzipiell in jeder Sportart durchführbar!
Das Projekt
Die Aufgabe
Bewegung und Fitness sind wesentliche Faktoren einer gesunden Lebensführung. Der Sport kann hierbei eine Schlüsselrolle einnehmen. Wenn Kinder früh genug und nachhaltig an den Sport und gemeinsame Aktivitäten in einer Gruppe herangeführt werden, fördert das nicht nur die allgemeine Gesundheit, sondern leistet auch einen Beitrag zur sinnvollen Freizeitgestaltung und hilft damit bei der Entwicklung sozialen Verhaltens und der Suchtprävention.
Das Ziel
Aufbau eines systematischen Sportangebotes mit kontinuierlicher Trainingsbetreuung für Kinder beginnend vom Kindergarten über die Vorschule, Grundschule und weiterführende Schulen bis zum nachschulischen Breitensport. Gleichzeitig wird durch frühzeitige Sichtung und Nachwuchsförderung auch die Entwicklung zum Spitzensport auf regionaler Ebene unterstützt. Durch die systematische Strukturierung dieses Angebotes ist die Nutzung für viele Sportarten denkbar.
Das Pilotprojekt
Die Schwimmschule Krems und der USVK haben seit 2003 für den Schwimmsport dieses Pilotprojekt mit kontinuierlicher personeller Betreuung umgesetzt. Hierbei ist insbesondere auch auf die ausgezeichnete Kooperation mit den Kindergärten und Schulen, aber auch Elternvereinen hinzuweisen. Das systematische Angebot beginnt mit Schwimmunterricht für die Kleinsten bis zu Hobbyschwimmern im Breiten- und Gesundheitsport im nachschulischen Bereich.
Aber auch die Hinführung zum Leistungssport in Verbindung mit gezieltem Training im Schulunterricht bis hin zu professionellem Training im Österreichischen Leistungssportzentrum Südstadt ist Teil dieses Projektes. Selbstverständlich ist hierbei auch eine regelmäßige sportärztliche Betreuung unerlässlich. Im Ergebnis konnte mit diesem Projekt für den Schwimmsport ein maßgeschneidertes Angebot entwickelt werden, das den Bedürfnissen von Kindern und Jugendlichen in hohem Maße gerecht wird.
Die notwendige Unterstützung
Im ersten Schritt ist in den nächsten drei Jahren die Multiplikation des Schwimmprojektes in weitere Regionen geplant, um die Wirksamkeit zu testen und zu dokumentieren. Danach ist eine Ausweitung auf weitere ausgewählte Sportarten geplant.
Die Erstellung von Projekthandbüchern, Durchführung von Informationsveranstaltungen und Schulungen von Projektmultiplikatoren, Reise- und Übernachtungskosten, Anmietungen von Schwimmhallen und Seminarräumlichkeiten sowie Marketingaktivitäten erfordert für diesen ersten Schritt eine Unterstützung von € 60.000,- im ersten Jahr und jeweils € 30.000,- für die beiden Folgejahre.
Ein begleitendes Projektcontrolling und eine Evaluation nach diesen drei Jahren ist fester Bestandteil des Projektplanes.
Unser Netzwerk

517efb333